8 Managementwerkzeuge für die Qualitätskontrolle

Werkzeuge Qualitätskontrolle
Sicherung der Qualität

8 Management-Tools für die Qualitätskontrolle

Auf sozialen Medien teilen

Werkzeuge Qualitätskontrolle

Qualitätskontrolle ist ein wichtiger Prozess in einem Produktionssystem, der sicherstellen soll, dass die gelieferten Produkte die vom Kunden vorgegebenen Qualitäts- und Leistungsstandards erfüllen. Die Indikatoren für die Qualitätskontrolle können unter anderem in folgende Kategorien eingeteilt werden:

1) Prozess-Indikatoren (Durchlaufzeit, Mitarbeiterproduktivität usw.) und
2) Produkt- oder Dienstleistungsindikatoren (die Anforderungen für den Abschluss des Verfahrens sind erfüllt).

Qualitätskontrolle sucht um jegliche Variabilität zu minimieren in diesen Indikatoren entweder innerhalb eines Prozesses oder zwischen Prozessen, wenn viele Teams beteiligt sind, die sich über mehrere Projekte erstrecken. Dies geschieht in erster Linie durch die Konzentration auf vier Schlüsselelemente: Kommunikation, Schulung, kontinuierliche Verbesserung und Problemlösung.

Die 8 Management-Tools für die Qualitätskontrolle

1. Flussdiagramm: Flussdiagramme sind eine statische Darstellung eines Prozesses. Während Flussdiagramme für die Dokumentation des Prozesses nützlich sind, bieten sie keinen detaillierten Überblick über die Effizienz (oder Ineffizienz) des Prozesses.

Anwendungsbeispiel: Dokumentation der Qualität in der Produktphase

2. Pareto-Diagramm: eine grafische Darstellung der Daten, die zur Ermittlung von 80% (oder mehr) der Problembereiche in einem Prozess verwendet werden kann. Das Pareto-Diagramm verdeutlicht die vielen Kriterien, die bei der Bestimmung von Prozessverbesserungsbereichen eine Rolle spielen.

Anwendungsbeispiel: Dokumentation der Qualität in der Prozessphase

3. Gantt-Diagramm: visuelle Unterstützung für die Planung von Aktivitäten in einem bestimmten Zeitrahmen, wobei die Aufgaben in einem einzigen Diagramm entsprechend ihrem Fortschritt farblich gekennzeichnet sind und in den einzelnen Diagrammen von oben nach unten oder von links nach rechts verlaufen.

Anwendungsbeispiel: Dokumentation der Qualität in einer Prozessphase

4. Kontrollkarte: ein hervorragendes Instrument zur Überwachung und Verwaltung von Prozessänderungen im Laufe der Zeit. Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob sich der Prozess im Laufe der Zeit verbessert oder nicht. Mit Hilfe der Regelkarten kann die Stabilität des Prozesses gewährleistet werden, was wiederum zu einer verbesserten Qualität führen kann.

Anwendungsbeispiel: Dokumentation der Qualität in einer einzelnen Projektphase

5. Histogramm: eine grafische Darstellung der Daten, mit der sich Muster in den Daten erkennen lassen.

Anwendungsbeispiel: Verbesserung der Qualität in der Prozessphase

6. Streuungsdiagramm: eine grafische Darstellung der Daten, mit der sich Korrelationen in den Daten erkennen lassen.

Anwendungsbeispiel: Verbesserung der Qualität in der Prozessphase

7. Pert Chart: ein Instrument zum Verständnis der Beziehung zwischen zusammenhängenden Ereignissen, Aktivitäten oder Entscheidungen. Das PERT-Diagramm ist am effektivsten, wenn es klare und prägnante Verbindungen zwischen zusammenhängenden Aktivitäten gibt, und es wird am besten verwendet, wenn Unsicherheiten über Zeitschätzungen bestehen.

Anwendungsbeispiel: Verbesserung der Qualität in der Projektphase

8. Kano-Methode: Diese Methode zur Prozessverbesserung vereint die Zusammenarbeit aller zuvor genannten Techniken in einer Aufgabe und ermittelt gleichzeitig, wo Verbesserungen wirklich notwendig sind.
Anwendungsbeispiel: Verbesserung der Qualität in der Projektphase

Bei der Entscheidung, wo ein Prozess verbessert werden soll, ist es wichtig zu wissen, welche Bereiche nicht verändert werden dürfen.

Die wichtigsten Qualitätskontrollinstrumente sind diejenigen, die mit dem Kunden interagieren und zur Verbesserung der Prozesse eingesetzt werden.

Ein Kunde kann sich beispielsweise darüber beschweren, dass bestimmte Komponenten nicht rechtzeitig geliefert wurden und dass sie nicht so spät hätten geliefert werden dürfen. Der Hersteller kann dann Informationen über diese Beschwerde sammeln (z. B. durch Befragung oder Besuch des Kunden), um die Ursache des Problems zu ermitteln und zu prüfen, wie es in Zukunft vermieden werden kann.

Schlussfolgerung:  Obwohl es die Idee der Qualitätskontrolle schon lange gibt, ist der moderne Ansatz mit dem Aufkommen vieler verschiedener Instrumente komplexer geworden, die den Managern nicht nur helfen, die Leistung ihrer Projekte zu verfolgen, sondern auch verbesserungswürdige Bereiche zu ermitteln. Ein umfassendes Verständnis und die Nutzung dieser Instrumente zur Qualitätskontrolle sind für den anhaltenden Erfolg in der heutigen Welt unerlässlich.


Auf sozialen Medien teilen

Hinterlassen Sie Ihre Gedanken hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.