Hauptänderungen in ISO 22000 2018 Lebensmittelsicherheits-Managementsystem

Wichtigste Änderungen in der ISO 22000 2018 Lebensmittelsicherheits-Managementsystem
ISO 22000

Wichtigste Änderungen in der ISO 22000 2018 Lebensmittelsicherheits-Managementsystem

ISO 22000 2018 Managementsystem für Lebensmittelsicherheit umfasst die Anforderungen an Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit (FSMS) in der gesamten Lebensmittelkette. Die aktuellste Version wurde im Juni 2018 veröffentlicht.

Obwohl viele seiner Anforderungen denen der ISO 22000:2005 ähnelngibt es in der Version 2018 wesentliche Änderungen.

In diesem Artikel erläutert die QSE Academy die wichtigsten Änderungen, die Ihr Unternehmen bei der Umstellung auf die ISO 22000:2018 verstehen muss.

Was sind die wichtigsten Änderungen in der ISO 22000 2018 Lebensmittelsicherheits-Managementsystem?

  • Stärkere Fokussierung auf Führung und Verantwortlichkeiten

Die Version 2018 von ISO 22000 setzt eine stärkere Schwerpunkt auf dem Top-Management Führung, Befähigung und Engagement zu zeigen.

Die Führung bezieht sich auf die Verantwortlichkeiten im Managementsystem. In der Tat beraten und beteiligen sich die Arbeitnehmer an der Entwicklung, Planung, Umsetzung und kontinuierlichen Verbesserung des Managementsystems.

Ihre oberste Leitung muss sicherstellen, dass alle Beteiligten die Bedeutung eines wirksamen Managementsystems (FSMS) verstehen. Auf diese Weise kann Ihr Unternehmen die beabsichtigten Ergebnisse des FSMS erzielen.

  • Risikobasierter Ansatz bei der Entwicklung des FSMS

ISO 22000:2018 wendet eine Risiko- und Chancenansatz, eine geschäftsorientierte Vorgehensweise, bei der umfassende Risiken und Chancen ermittelt werden müssen.

Auf diese Weise können Sie Chancen erkennen, die zur Verbesserung des FSMS beitragen können. Dies ermöglicht Ihrem Unternehmen ein wirksames Risikomanagement.

  • Klärung von Schlüsselbegriffen

Der erste ist die Änderung der Plan-Do-Check-Act-Zyklus (PDCA). In der ISO 22000:2018 hat PDCA nun zwei separate Zyklen, die zusammenarbeiten.

Es gibt auch Änderungen bei der Differenzierung von Schlüsselbegriffen wie Betriebsvoraussetzungsprogramme (OPRP) und kritische Kontrollpunkte (CCP).

Die nächste Klarstellung gilt für die Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte (HACCP) Grundsätze und das Managementsystem.

 

Endlich, ISO 22000:2018 enthält einige Klarstellungen zu der Kontext der Organisation. Abschnitt 4 vermittelt ein strategisches Verständnis der kritischen Fragen, die sich auf den Umgang Ihres Unternehmens mit der Lebensmittelsicherheit auswirken können.

Der Inhalt der Organisation bietet die Möglichkeit, die Faktoren und Parteien zu bestimmen und zu verstehen, die die beabsichtigten Ergebnisse des FSMS beeinflussen.

Auf diese Weise kann Ihr Unternehmen Folgendes ermitteln wichtige interne und externe Themen die das FSMS beeinträchtigen könnten. So können Sie auch ein Konzept für Präventivmaßnahmen erstellen.

  • Bessere Kompatibilität mit anderen ISO-Managementsystemnormen

Durch Neuausrichtung ISO 22000 zum Hochrangige Struktur (HLS)Die überarbeitete Fassung ist aufgrund eines gemeinsamen Rahmens mit den anderen Managementsystemnormen kompatibel.

Infolgedessen führt die Kohärenz dazu, dass die Unterklauseln in ihrer Struktur übereinstimmen. Ebenso verwenden alle Normen eine gemeinsame Sprache.

Auf diese Weise wird es für Ihr Unternehmen einfacher sein, das FSMS in die Kerngeschäftsprozesse zu integrieren. In der Folge sollten Sie die Unternehmensleitung dazu bringen, sich stärker zu engagieren.

  • Organisatorisches Risikomanagement

Wenn Ihr Unternehmen eine proaktiver Ansatz Um die zu erwartenden Risiken zu verringern, können Sie die zu erwartenden Chancen maximieren, die für das FSMS entscheidend sind.

Die QSE-Akademie fordert die Unternehmen auf, organisatorische Risiken anzugehen, indem sie unerwünschte Auswirkungen abwenden. Ebenso sollten sie die Chancen nutzen, die die Gesamtleistung des FSMS verbessern können.

Im Lebensmittelsektor werden die HACCP-Grundsätze zur Beherrschung von Lebensmittelsicherheitsrisiken eingesetzt. Jetzt, Die ISO 22000:2018 verlangt von Unternehmen, dass sie organisatorische Risiken verstehen und managen.

Denken Sie daran, dass organisatorische Risiken Ereignisse sind, die die Wirksamkeit und Leistung des FSMS beeinträchtigen können.

Dazu gehören Konkurrenten, die Abhängigkeit von einem einzigen oder wichtigen Lieferanten, die Verfügbarkeit von Ressourcen und die Abhängigkeit von einer kleinen Zahl von Schlüsselkunden.

Organisatorische Risiken können auch die Organisationskultur und das Verhalten der Organisation, alternde Anlagen, sich ändernde Kundenbedürfnisse und Änderungen der gesetzlichen/regulatorischen Anforderungen betreffen.

Ihr Unternehmen muss bei der Identifizierung von Risiken einige Aspekte berücksichtigen. Dazu gehören der Kontext der Organisation, der Umfang des FSMS und die Anforderungen der interessierten Parteien.

Zur Bewältigung von Unternehmensrisiken können Unternehmen die Methoden der Risikominderung, der Teilung, der Übertragung und der Akzeptanz einsetzen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine informierte Entscheidung treffen oder ein Risiko eingehen, um eine Chance zu nutzen.

Warum Unternehmen folgen müssen ISO 22000

ISO 22000 ist ein nützlicher Rahmen, der Unternehmen bei der Einführung eines FSMS hilft.

Lassen Sie sich von der QSE Academy dabei unterstützen, die Lebensmittelsicherheit in Ihrem Unternehmen weltweit zu gewährleisten. Die QSE Academy hat Pakete, Formulare und Vorlagen entwickelt, um Ihre Umstellung auf ISO 22000:2018 vorzubereiten.

 

 

Auf sozialen Medien teilen

Hinterlassen Sie Ihre Gedanken hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Holen Sie sich unser kostenloses Ebook

ISO 22000 2018 neue Revision

Ihre Daten werden niemals an Dritte weitergegeben.